Philosophicum, Frankfurt

Umbaus des denkmalgeschützten Seminargebäudes zu einem Studentenwohnheim mit 238 Wohneinheiten

Objektbeschreibung

Das bestehende Philosophicum Hochhaus wurde in der Vergangenheit als Seminargebäude der Goethe Universität Frankfurt genutzt. Es handelt sich hierbei um ein denkmalgeschütztes Gebäude, da es eines der ersten und einzigen Gebäude ist in dem das Tragwerk aus einem Stahlskelett mit außenliegenden Stahlstützen und Verbundträgern sowie aufgelegten Stahlbetonplattendecken besteht.

Das Gebäude verfügt insgesamt über 9 oberirdische Geschosse, wobei der neu errichtete Anbau bis zum 4. Obergeschoss reicht. Im Erdgeschoss befinden sich in einem Teilbereich eine Kindertagesstätte und eine Gastronomie. Alle weiteren Flächen dienen der Wohnungsnutzung für Studenten.

Die Länge des Gebäudes beträgt ca. 80 m und die Breite ca. 15 m an der breitesten sowie 10 m an der schmalsten Stelle.

Leistungserbringung

Das Gebäude wurde bedingt durch die Tragkonstruktion nicht in Brandabschnitte gemäß der Landesbauordnung Hessen unterteilt. Zur Kompensation diente eine kleinzellige F90 Unterteilung in Kombination mit einer selbsttätigen Löschanlage, die auch auf Grund der Tragkonstruktion ohne Feuerwiderstandsdauer installiert wurde. Auf einen Feuerwehraufzug gemäß H-HHR wurde verzichtet, stattdessen wurde das Gebäude mit zwei Aufzügen für die Feuerwehr ausgestattet die grundlegend in der Bauart den Anforderung der Branddirektion entsprechen, jedoch mit einer Spülluftanlage anstatt einer Rauchschutzdruckanlage.

Kurzbeschreibung der Leistungserbringung

  • Bestandsanalyse und Schnittstellenbetrachtung
  • Erstellung Brandschutzkonzept
  • Erstellung Flucht- und Rettungspläne
  • Erstellung Feuerwehrpläne
  • Brandschutzberatung in der Ausführungsplanung
  • Brandschutztechnische Baubegleitung
  • Abnahme und Konformität