Fraport Terminal 3, Frankfurt am Main

Objektbeschreibung
Um den Standort Frankfurt als internationales Drehkreuz mit Hubfunktion zu sichern und auszubauen, soll die Gesamtkapazität der Terminalanlagen erhöht werden. Dazu entsteht auf der Südseite des Flughafens Frankfurt auf den Flächen der ehemaligen US-Militärbasis das neue Terminal 3 (T3) mit der dazugehörigen Infrastruktur. Gleichzeitig erfolgt der Ausbau der Cargo City Süd und der angrenzenden Vorfelder.

Die Baumaßnahme Neubau Terminal 3 umfasst den Neubau von Passagierabfertigungsanlagen in zwei Bauabschnitten (BA) und setzt sich aus einer Vielzahl von Einzelprojekten zusammen. Die wesentlichen Bauteile sind die Terminalgebäude inkl. PTS-Bahnhof, Verbindungsgänge zum PTS-Bahnhof und zur Parkfläche/Parkhaus, die Flugsteige Pier H und J inkl. Brückenbauwerke und Vorfeldkontrolle sowie Werkstattgebäude und Gebäude der Personen- und Warenkontrolle (PWK-Gebäude).  

Die Terminal-Hauptgebäude 600, 601 und 602 sind ca. 200 m breit und insgesamt ca. 250 m lang. Die Piergebäude H und J sind jeweils ca. 35 m breit und ca. 400 m bzw. ca. 600 m lang. Der PTS-Bahnhof ist ca. 30 m breit und ca. 150 m lang.

Leistungserbringung
Die Leistungserbringung in der Anlagengruppe 7 beinhaltet die Planung der KG 475 Feuerlöschanlagen in den Gebäuden (Sprinkler- Sprühwasser- und CO2-Löschanlagen sowie Wandhydrantenanlagen) und KG 540 Feuerlöschanlagen in den terminalnahen Außenflächen (Überflurhydranten).

Kurzbeschreibung der Leistungserbringung

  • PS5 Ausführungsplanung
  • PS6 Vorbereitung der Vergabe
  • PS7 Mitwirkung bei der Vergabe
  • Sprinkleranlagen
  • Sprühwasser-Löschanlagen
  • CO2-Löschanlagen
  • Wandhydrantenanlagen
  • Überflurhydranten auf den Aussenflächen